Anita Wiesinger

Anita Wiesinger

Anita WiesingerFachhochschule: FH Campus Wien

Studiengang: Bachelor Computer Science and Digital Communications

Sprachen, die ich spreche: Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch (Grundkenntnisse), Programmiersprache: Java

Das könnte ich mit meinem abgeschlossenen Studium machen:
Software-Designer*in /Analyst*in/ Entwickler*in, Netzwerk-Architekt*in, IT- und Netzwerk-Administrator*in, IT-Projektmanager*in, Entwickler*in von mobilen Apps, Systementwickler*in und -berater*in, Hardwarenahe Entwickler*in, IT-Berater*in.
In den Bereichen Internet of Things (IoT) mit Themen wie Smart City, Smart Home, Industrie 4.0, eHealth, in der Computerspiel- und Unterhaltungsindustrie, in Banken und Versicherungen mit dem Fokus auf IT- Security, in Telekom- und Mobilfunkunternehmen.

Mein Einstieg an der Uni/FH war:
Ganz ehrlich: Eine sehr große Herausforderung, da ich noch keine spezifischen technischen Vorkenntnisse hatte. Allerdings hat mir der Vorqualifizierungskurs an der FH Campus Wien, den ich mit Unterstützung des FiT Programms besucht habe, sehr geholfen.

An meinem Studium besonders interessant finde ich:
Die Möglichkeit in der Berufswelt gefragte Zertifizikate im IT Bereich zu erwerben wie z.B. Cisco CCNA, Cisco CCNA-Security, Oracle Java, Oracle SQL, PMA-Projektmanagement Austria Level D.
Von Dozent*innen unterrichtet zu werden, die bereits einschlägige Berufserfahrungen in der IT Branche haben.
Die Möglichkeit an interdisziplinären Forschungsprojekten teilzunehmen, z.B. OS.Car Racing Team (Bau eines Rennautos) mit dem Studiengang High Tech Manufacturing, eTherapy mit Studiengang Health Assisting Engineering.

Wer hat mich zu diesem Studium inspiriert? 
Meine AMS Beraterin hat mich auf das FiT Programm Aufmerksam gemacht und war dabei so enthusiastisch, dass mich meine Neugier gepackt hat und ich einfach beitreten musste. Während des FiT Programms wurde dann an einem Infotag die FH Campus Wien vorgestellt. Mich hat sofort der Inhalt des Studiengangs begeistert, aber auch die verantwortlichen Dozent*innen, die den Studiengang präsentiert haben.

Aus diesen Gründen habe ich mich schlussendlich für mein Studium entschieden: 
Vor meinem Studium an der FH Campus Wien war ich bereits zehn Jahre in der Luftfahrtbranche als Flugbegleiterin tätig. Während dieser Zeit habe ich zwei Insolvenzen miterleben müssen. Dies war sowohl der wirtschaftlichen Situation als auch der Corona- bedingten Pandemielage geschuldet.
Daher habe ich mich nach der zweiten Insolvenz dazu entschlossen einen neuen beruflichen Weg mit einer großen Zukunftsperspektive und hoher Nachfrage am Arbeitsmarkt einzuschlagen.
Die Sicherheit nach diesem Studium einen gut bezahlten und stark nachgefragten Beruf nachgehen zu können waren ebenfalls Teil meiner Beweggründe.
Nach einem Jahrzehnt beruflicher Erfahrung in ein und derselben Branche und dem entsprechenden Karrieresprung war dies bei weitem keine leichte Entscheidung.
Große Unterstützung habe ich dabei von meinen Eltern erhalten, denen ich dafür sehr dankbar bin.

Was ich einmal alles studieren/ werden wollte:
Geschichte, Geografie, Politikwissenschaften, romanische Sprachen (dieses Studium habe ich auch begonnen, allerdings wieder abgebrochen).

Nach einem anstrengenden Uni-Tag entspanne ich am liebsten:
Auf der Couch liegend Netflix Filme und Serien schauen.
Mit einem ausgedehnten Spaziergang an der frischen Luft.

Außer studieren – das ist für mich positiv am Student*Innenleben:
Das Kennenlernen meiner Studienkolleg*innen.
Freie Wochenenden, Weihnachts- und Osterferien (fühlt sich wie „back to school“ an 😉 )

So schaut’s auf meinem Schreibtisch aus:
Ein absolutes Chaos. Sämtliche Unterlagen und Notizen für die FH ausgebreitet. Aber ich finde immer gleich alle benötigten Unterlagen auf Anhieb.

Ich bin FIT-Botschafterin* weil…
ich Frauen* – egal welchen Alters – dazu motivieren möchte ihrem Interesse an einem technischen Beruf nachzugehen und keine Angst vor Rückschlägen zu haben. Auch ohne technische Vorkenntnisse und jahrelanger beruflicher Erfahrung in einem anderen Berufszweig ist es möglich eine technische Ausbildung anzustreben!
Außerdem bin ich ein großer Fan des FiT Programms und möchte deren inspirierende Arbeit und Botschaft an so viele Menschen wie möglich transportieren.

Ich möchte die Bedeutsamkeit der Toleranz und Chancengleichheit am Arbeitsplatz hervorheben und damit der Diversität in unserer Gesellschaft eine Stimme geben.
Vorurteile haben heutzutage keinen Platz mehr!

Meine Botschaft an Maturantinnen*:
Folgt euren Träumen und beruflichen Interessen trotz eventueller Rückschläge. Aus Niederlagen lernt man. Seit hartnäckig! Auch wenn ein Bewerbungsgespräch nicht euer gewünschtes Ergebnis erzielt, steht auf und macht weiter. Niemals aufgeben!

„Unser größter Ruhm ist nicht, niemals zu fallen, sondern jedes Mal wieder aufzustehen.“

– Nelson Mandela